Skip to main content
Babyhängematte

Babyhängematte Test 2019 | Vergleich der besten Babyhängematten

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Babyhängematten Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Babyhängematte. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich am besten geeignete Babyhängematte zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Babyhängematte zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Babyhängematten dienen dazu, dass die die kleinen Babys zwischen dem ersten und dem dritten Lebensjahr eine schöne Möglichkeit haben, einen erholsamen, beruhigenden und tiefen Schlaf zu bekommen. Das angenehme hin- und herschaukeln vermittelt deinem Neugeborenen ein sicheres und schönes Gefühl, mit dem es garantiert tief und fest schläft.
Der Ursprung der Babyhängematte liegt im Tragetuch, welches schon seit vielen hundert Jahren angewendet wird. Für gewöhnlich diente das Tragetuch dazu, damit der Nachwuchs immer nah bei der Mutter ist. Aus dem Tragetuch hatte man schnell ein Tuch entwickelt, dass man an beiden Seiten an einen Baum hängte und somit dem Sprössling eine schöne Schlafgelegenheit fern des Mutterkörpers geben konnte.
Babyhängematten haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Schlafalternativen. Durch das Anpassen an den kleinen Körper kommt dies der Wirbelsäule des Säuglings zugute. So werden Wirbelsäulenschäden systematisch ausgeschlossen. Sogar Ärzte, Hebammen und Physiotherapeuten raten zur Nutzung von Babyhängematten.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Babyhängematten

Platz 1: AMAZONAS Formschönes Gestell für Babyhängematten

AMAZONAS Formschönes Gestell für Babyhängematten Babywiegen HIPPO aus FSC Fichtenholz 108x140x105...
31 Bewertungen

Formschönes Möbelstück und Babywiege in Einem! Hippo ist ein echter Hingucker und das passende Gestell für die AMAZONAS Babyhängematten Kaya und Kangoo (Hängematte nicht enthalten) und für den AMAZONAS Kid‘s Globo. Für den Herstellungsprozess verwenden wir ausschließlich FSC-zertifiziertes Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft europäischer Staatswälder. Der Hippo besteht ganz aus unbehandelter Fichte. Der Hippo hat einen Schaukelbegrenzer und ist wegen seiner geschwungenen Form absolut standsicher und kippstabil.

Material:

  • Holz: unbehandeltes Fichtenholz
  • Beschläge: rostfrei verzinktes Metall
  • Herkunftsland: Polen
  • FSC-Zertifikat (Zertifikatnummer: TT-COC-005351)

Platz 2: roba Hängesitz, Baby- & Kinderschaukel grün

Angebot
roba Hängesitz, Baby- & Kinderschaukel grün, Hängeschaukel verstellbar von Schaukelliege zu...
171 Bewertungen
roba Hängesitz, Baby- & Kinderschaukel grün, Hängeschaukel verstellbar von Schaukelliege zu...
  • Der Hängesitz von roba ist der ultimative Lieblingsplatz für Babys und Kinder. Der Schaukelsitz ist aus robustem...

Die Hängesitze von roba sind in rot oder grün erhältlich und sind der ultimative Lieblingsplatz für Babys und Kinder. Die Baby- und Kinderschaukel kann von Geburt an in Liegeposition als Babyhängematte bis zur Sitzposition flexibel für Kinder als Hängesessel bis ca. 6 Jahre oder 30 kg verwendet werden.

Für Babys ist das sanfte Schwingen sehr beruhigend, für Kinder das Schaukeln ein Riesenspaß. Die Hängesitze wurden nach den aktuellsten Sicherheitsstandards in Deutschland entwickelt. Alle Materialien sind schadstoffgeprüft, zertifiziert und werden regelmässig während der Produktion getestet. Ein ideales Geschenk zur Geburt oder zum Kindergeburtstag.

Als Ideenlieferant für Familien, setzt roba neben einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis auf kreatives Design, Qualität, Komfort und geprüfte Sicherheit nach den aktuellsten Sicherheitsstandards. Mit den Produkten von roba können Kinder ihre Welt entdecken und viele schöne Momente mit ihren Eltern und Spielgefährten erleben.

Platz 3: BabyBubu Federwiege 3in1

BabyBubu Federwiege 3in1 - Babyhängematte Hängesessel & Wiege in einem | bis 16kg belastbar - mit...
100 Bewertungen
BabyBubu Federwiege 3in1 - Babyhängematte Hängesessel & Wiege in einem | bis 16kg belastbar - mit...
  • FUNKTIONAL - mitwachsende Federwiege, Hängesessel, Hängematte, Babywiege & Reisebett in einem

Die BabyBubu Babywiege ist mehr als nur eine mitwachsende Federwiege. Machen Sie aus der Wiege mit wenigen Handgriffen eine Hängematte oder gleich einen Hängesessel für Kinder bis zu 10 Jahre. Von Hebammen empfohlen, sind Federwiegen die ideale Hilfe für Eltern von Schreibabys oder Babys die Bewegung zum Einschlafen brauchen. Die sanften Schwingungen helfen bei Blähungen, Reflux und Koliken. Vor allem bei Neugeborenen, die unter Dreimonatskoliken leiden, werden durch die sanften Schwingungen beruhigt und könne direkt in der Babyschaukel einschlafen.

  • von Hebammen empfohlen
  • ruhiger Schlaf für ihr Kind
  • hilft bei Blähungen, Koliken und Schreibabys
  • einfach zu befestigen und leicht zu verstauen

Platz 4: LA SIESTA Yayita Baby Hängematte

LA SIESTA Yayita Baby Hängematte
37 Bewertungen
LA SIESTA Yayita Baby Hängematte
  • Auf die Bedürfnisse von Babys zugeschnitten.
Bei LA SIESTA sind Hängematten mehr als nur ein Produkt oder ein Platz zum liegen – sie sind eine Lebensart. Wir glauben wirklich, dass das liegen in einer Hängematte sogar für einige Minuten erheblich Ihre Lebensqualität verbessert. In der heutigen schnelllebigen, digital vernetzten, immer verfügbaren Welt kann man nie genug Ausreden haben, um einen Moment des Friedens zu stehlen. Wir sind jeden Tag dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, diese Kulturgüter mit lokalen Herstellern weiterzuentwickeln und die Hängematte als Ort der Entspannung und des allgemeinen Wohlbefindens zu fördern.

Durch den praktischen Spreizstab können Sie die Hängematte flexibel verstellen – ganz ob Ihr Baby es gerade eng eingekuschelt oder lieber offener mag.

Sicherheit für das Baby: Integrierte Gurte sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Bio Baumwolle, FSC- und TÜV zertifiiziert: Der Stoff aus Bio-Baumwolle ist besonders hautfreundlich und pflegeleicht. Das FSC-zertifizierte Bambus-Holz hat eine tolle Qualität und ist sehr robust. Das Produkt ist TÜV zertifiziert und hat das GS-Siegel für Geprüfte Sicherheit.

Platz 5: Bella Chica Natura Luxuriöse Baby Hängematte

Bella Chica Natura Luxuriöse Baby Hängematte und Kinderhängesessel gesteppt weichgepolstert
34 Bewertungen
Bella Chica Natura Luxuriöse Baby Hängematte und Kinderhängesessel gesteppt weichgepolstert
  • LOLA BELLA CHICA - DIE BESTE INVESTITION FÜR DIE ELTERN - Der Babyhängestuhl eignet sich wegen der geneigten...

Königlich bequem! Das extravagante Modell für besonders süße kleine Sprößlinge! Weich gepolstert mit Sicherheitsgurte ausgestattet eignet sich das Modell von Geburt an bis zum 3. Lebensjahr.

Sehr flexibel in der Handhabung ist es eine tolle Stütze für junge Eltern. Durch die Sicherungsgurte ist ein Herausfallen so gut wie unmöglich. Babyhängestuhl eignet sich wegen der geneigten Position, die das gewünschte runde Rücken-wie im Mutterleib ermöglicht, von Geburt an bis zum 3.Lebensjahr.

Sehr flexibel in der Handhabung ist er eine tolle Stütze für junge Eltern. Die Babyhängematte Bella Chica fühlt sich durch die Polsterung sehr kuschellig und weich an. Gleichmäßige Schaukelbewegungen bringen selbst schreiende Babys sanft in den Schlaf und begeistern Ihr Kind genausogut später bis zum 3. Lebensjahr.

Babyhängematte bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Babyhängematte Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Babyhängematten finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren, angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Babyhängematte achten solltest

Was spricht dafür, mir eine Babyhängematte zu kaufen?

Zuerst wollen wir erläutern, warum du als Elternteil eine Hängematte erwerben solltest. Die Babyhängematte hat sehr viele Vorteile. Wie bereits erwähnt, ist sie sehr gut für die Körperhaltung deines Nachwuchses und somit auch gut für die kleine Wirbelsäule. Dein Baby hat eine schöne Haltung in der Hängematte. Dazu kommt zusätzlich, dass die angenehme Schaukelbewegung deinen Liebling beruhigt und somit sicher und fest schlafen lässt. Gerade bei unruhigen Kleinkindern oder auch Schreikindern kann der Einsatz einer Babyhängematte ein sinnvolles Instrument sein, um den Junior zu beruhigen.

Ein weiterer Grund, eine Babyhängematte zu kaufen, ist der, dass sie mobil ist und du diese jederzeit und überall mit hinnehmen kannst. Somit hast du dein Baby immer in deiner Nähe. Das ist schließlich sehr wichtig für deinen Nachwuchs. Denn körperliche Nähe oder Ferne von der Mutter oder dem Vater hat enorme Auswirkungen auf die Psyche deines Sprösslings. Durch die ständige Nähe werden Verlustängste erst gar nicht entstehen und dein Säugling wird in seiner Entwicklung nicht gehemmt.

Noch ein Grund für die Babyhängematte ist, dass der Gleichgewichtssinn gefördert wird. Durch das Schaukeln wird das vestibuläre System angeregt. Zusätzlich wird durch die Haltung das Köpfchen etwas höher gehalten. Dies kommt zusätzlich dem Reflux des Babys zu gute. Damit haben die Kleinen schließlich auch das ein oder andere Mal zu kämpfen.

Beim Kauf darauf achten, ob mit oder ohne Feder

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Babyhängematten. Es gibt Babyhängematten mit Feder und ohne Feder. Eine Federwiege ist eine Hängematte mit einer Feder zum Aufhängen. Die Bewegung geht daher mehr von oben nach unten. Die Babyhängematte, welche an den Seiten angebracht wird, schaukelt mehr von rechts nach links. Es kann allerdings auch sein, dass dein Neugeborenes gar nicht gerne in der Hängematte liegt. Unter Umständen fühlt es sich nicht wohl oder fängt direkt an zu weinen. Wenn dies der Fall sein sollte, dann solltest du auch nichts erzwingen. Es gibt Kinder, die mögen Hängematten, möchten aber einfach nicht schaukeln. Das sollte man akzeptieren. Jedes Kind ist anders und individuell in seiner Entwicklung. Bevor du eine Babyhängematte für viel Geld kaufst und dein Baby nicht darin liegen möchte, gibt es die Möglichkeit, dass du erst einmal eine Hängematte testest und schaust, wie gut sie bei deinem Nachwuchs ankommt.

Kann eine Babyhängematte auch ein Babybett ersetzen?

Es sprechen ziemlich viele Gründe und Unterschiede für die Nutzung einer Babyhängematte. Dazu solltest du wissen, dass es unterschiedliche Babyhängematten gibt. Es gibt Hängematten nur für einen kurzen Aufenthalt darin und es gibt Hängematten, die für den nächtlichen Einsatz hergestellt werden. Dazu ist es wichtig, dass du genau auf die Herstellerangaben achtest. Dort wird in der Regel genauestens darauf hingewiesen, ob die Hängematte lediglich für ein kleines Nickerchen oder den nächtlichen Schlaf geeignet ist.

Wo und wie kann ich die Babyhängematte befestigen?

Unterschiedliche Babyhängematten haben auch unterschiedliche Funktionen in der Anbringung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du die Hängematte oder die Federwiege befestigen kannst. Du kannst diese beispielsweise über einen Haken mit einem sehr guten Dübel an der Decke zu befestigen. Für niedrige Decken, beziehungsweise normal hohe Decken, dürfte dies kein Problem darstellen. Jedoch bei Altbauwohnungen mit hohen Decken solltest du dir einen anderen Platz aussuchen, weil die Babyhängematte sonst sonst zu hoch hängen wird.

Der Grund dafür ist die Länge der Kette. Diese ist meist bei der Hängematte mit dabei, jedoch aber nur für Standard-Deckenhöhen ausgelegt. Falls du in einer Mietwohnung wohnen solltest, sei dir auch im Klaren darüber, dass die Löcher für die Anbringung sehr groß werden. Sie werden sich auch nicht problemlos wieder verschließen lassen. Hier wirst du beim Abnehmen der Hängematte eventuell einige Geschütze auffahren müssen, um das große Loch wieder zu schließen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du es ja vorab mit deinem Vermieter besprechen.

Hängematte kann auch ohne Löcher bohren befestigt werden

Es gibt noch die Möglichkeit über eine Türklammer die Wiege oder die Hängematte zu befestigen. Hier hast du den Vorteil, dass du keine Löcher bohren musst. Klar ist, dass dein Baby immer am Türrahmen und nicht im Raum hängt. Wenn beide Optionen für dich nicht in Frage kommen, kannst du Babyhängematten oder Federwiegen oft auch mit den bereits vorhandenen Gestellen kaufen. Hier solltest du darauf achten, dass die Gestelle eine gute Qualität aufweisen und jederzeit einen festen Stand mit sich bringen.

Generell solltest du dir vor dem Kauf ausreichend Gedanken darüber machen, auf welche Dinge du besonders viel Wert legst. Es gibt Hängematten mit unterschiedlichen Stoffe, Farben und Mustern. Auch die Qualität sollte beim Kauf auf keinen Fall auf der Strecke bleiben. Mit TÜV geprüften Modellen bist du am besten beraten und immer auf der sicheren Seite. Bei dem Tuch wird geraten, immer eine Bio-Baumwolle zu wählen. Sie enthält keine Schadstoffe und kann problemlos gereinigt werden.

Welche Babyhängematte ist für welches Alter geeignet?

Babyhängematten werden in der Regel von der Geburt an, bis zum vierundzwanzigsten Monat genutzt. Manche Hersteller geben auch Gewichtsbegrenzungen an. Daher ist es wichtig darauf zu achten, bis zu welchem Gewicht die gewünschte Hängematte genutzt werden darf. Wie immer, ist jedes Kind in seiner Entwicklung anders. Daher mache dir im Bezug einer Altersbegrenzung keine Gedanken. Wichtig ist lediglich, dass du neben dem Gewicht auch auf die Größe der Babyhängematte achtest. Dein Baby sollte darin Platz haben und es sollten, wenn möglich, keine Beinchen oder Füßchen rausschauen. Klar ist, wenn dein Junior zu schwer oder zu groß für die Hängematte wird, wird es Zeit auf ein Bettchen umzusteigen.

Was kostet eine Babyhängematte?

Man kann sagen, dass die günstigen Modelle ab ca. vierzig Euro losgehen. Nach oben hin sind, wie bei allen Babyartikeln, keine Grenzen gesetzt. Es gibt natürlich einfache Modelle, welche lediglich zwei Befestigungen an der Seite haben, damit du die Hängematte aufhängen kannst. Es gibt allerdings auch Varianten, welche bereits ein Gestell dabei haben, somit hast du das Aufhängen gespart. Für diese Modelle wirst du sehr wahrscheinlich etwas mehr bezahlen müssen. Allerdings spielt bei einer Babyhängematte neben dem Preis die Sicherheit eine wesentliche Rolle. Achte darauf, dass die Babyhängematte eine gute Qualität hat. Man darf gar nicht daran denken, was passieren kann, falls die Aufhängungen nicht richtig schließen oder das Gestell nicht richtig hält. Für eine vernünftige Hängematte mit guter Qualität wirst du fünfzig bis hundert Euro ausgeben müssen.

Wo kann ich eine Babyhängematte kaufen?

Du hast die Möglichkeit, eine Babyhängematte gebraucht zu kaufen oder du entscheidest dich für einen Neukauf. Wenn du dich für ein gebrauchtes Modell entscheidest, wirst du bestimmt bei ebay, ebay Kleinanzeigen oder bei Babybörse was Passendes finden. Es gibt oft und regelmäßig Babybasare, bei denen werden meistens sehr gut erhaltene Babysachen für kleines Geld angeboten. Wenn du dich für einen Neukauf entscheidest, hast du viele Möglichkeiten, eine Babyhängematte zu kaufen. Entweder im Internet, in Babyfachgeschäften oder in Spielzeugfachgeschäften. Alle Möglichkeiten haben ihr Vor- und Nachteile. Es sprechen einige Vorteile für einen Kauf im Fachhandel. Dort kannst du dich sehr gut vor Ort beraten lassen. Wenn du dich für eine Hängematte aus dem Internet entscheidest, ist es ratsam, dass du dich vorher jedoch genau erkundigst. Oft haben Händler versteckte Kosten, wie beispielsweise Versandkosten. Achte auch stets auf die Herstellerangaben, denn meistens geben sie ein Maximalgewicht für die Tragfähigkeit an.

Welche Alternativen zur Babyhängematte gibt es?

Federwiege

Ärzte, Hebammen sowie Physiotherapeuten raten zur Nutzung von Federwiegen. Sie funktioniert im Grunde genau, wie die Babyhängematte. Die Wiege bewegt sich allerdings vertikal. Dies ist möglich, da die Hängematte an einer Feder befestigt ist. Dadurch wippt dein Baby ganz angenehmen von oben nach unten. Dies fördert den selbstständigen Schlaf und die Ausgeglichenheit deines Neugeborenen. Die Feder ermöglicht dir, dass du gar nichts machen musst, damit dein Sprössling angenehm geschaukelt wird. Denn dein Baby kann eventuell durch seine Eigenbewegung die Wippe zum Schwingen bringen. Es wird dieses Schaukeln auch deshalb toll finden, da sich das Sanfte Auf und Ab der Bewegung im Mutterleib ähnelt. Auch die Beschwerden von Koliken, welche in dem jungen Alter auch oft auftreten, können gemildert werden.

Selbst der Gleichgewichtssinn und die motorische Entwicklung werden durch die angenehmen Schwingungen gefördert. Zusätzlich sind Federwiegen leicht in der Handhabung, einfach in der Anbringung und flexibel zu transportieren. Dies sind in der Tat viele Gründe, die für die Nutzung.

Es gibt unterschiedliche Arten von Federwiegen. Man kann sie mit Motor oder ohne Motor kaufen. Es gibt auch welche, die sich mit wenigen Handgriffen in einen Federsitz umfunktionieren lassen. Bei so vielen Möglichkeiten kann man schnell den Überblick verlieren, daher ist es ratsam, dass du dich ausreichend informierst.

Babywiege

Auch die Babywiege hat einige Vorteile für deinen Nachwuchs. Wenn sich dein Ungeborenes noch im Mutterleib befindet, wird es stets sanft hin- und hergeschaukelt. Dieses sanfte Schaukeln vermittelt deinem Liebling Geborgenheit. Dadurch wird er sich gleich viel wohler fühlen, wenn er nicht in deiner Nähe ist. Wiegen haben den Vorteil, dass man an ihnen einen Spielbogen anbringen kann. An diesen kann man Rasseln, Stofftiere oder eine Spieluhr befestigen. Somit wird deinem Kind nicht langweilig, falls es nicht schlafen sollte. Es gibt unterschiedliche Arten von Wiegen. Man unterscheidet Schaukelwiegen, Pendelwiegen und Hängewiegen. Wenn du dich für eine Wiege entscheidest, solltest du dich mit den unterschiedlichen Arten auseinandersetzen. Babywiegen werden oft aus Holz hergestellt und weisen deshalb generell ein höheres Gewicht auf. Das Gewicht ist aus diesem Grund ein kleiner Minuspunkt für die Babywiege. Sie ist für den Transport von einem zum anderen Zimmer nicht so gut geeignet.

Babywindel

Babywindel Test 2019 | Vergleich der besten Windeln

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Babywindel Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Babywindeln. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung… ... weiterlesen

Babyschaukel

Eine Babyschaukel ist um einiges beweglicher als eine Wippe. Sie kann entweder manuell oder durch einen Motor in Bewegung gebracht. Die Bewegung der Schaukel ist von vorne nach hinten oder auch seitlich. Je nachdem für welche Konstruktion du dich entscheidest. Es gibt, wie bei allen anderen Alternativen auch, zahlreiche Zusatzfunktionen. Beispielsweise kann die Schaukel zusätzlich vibrieren. Die Vibration soll eine Arte Massagefunktion darstellen. Du hast auch hier die Möglichkeit einen Bogen daran zu befestigen, an den du kleine Glöckchen, Spielzeug oder Spieluhren hängen kannst. Das ist eine schöne Unterhaltung für deinen Goldschatz. Wie bei allen anderen Produkten entscheidet natürlich oft der Preis. Je mehr Zusatzfunktionen die Schaukel aufweist, desto tiefer wirst du, unter Umständen, auch in die Tasche greifen müssen.

Stubenwagen

Der Stubenwagen hat im Gegenzug zu der Wiege den Vorteil, dass er keinen festen Stehplatz benötigt und an unterschiedlichen Orten aufgestellt werden kann. In der Regel ist der Stubenwagen mit Rollen ausgestattet, so dass der Transport in unterschiedliche Zimmer leichter fällt. Das macht es dir möglich, deinen Sprössling immer in den Raum mitzunehmen, in dem du dich gerade aufhältst. Ansonsten ist der Stubenwagen vom Aufbau her ähnlich der Babywiege. Der wesentliche Unterschied ist der starre Aufbau. In der Regel werden Stubenwagen bis zu einem Alter von zwölf bis sechzehn Wochen genutzt.

Babykopfkissen

Babykopfkissen werden verwendet, weil direkt nach der Geburt die Kleinen dazu neigen, einen Plattkopf zu bekommen. Da jedoch gerade in den ersten Lebensmonaten empfohlen wird, das Neugeborene auf dem Rücken schlafen zu lassen, haben viele Eltern Angst, dass es zu Verformungen kommen kann. Ein Babykopfkissen kann hier etwas entgegenwirken, da es in der Mitte eine Mulde aufweist. Allerdings ist die Daseinsberechtigung eines Babykopfkissens etwas umstritten. Daher solltest du dich am besten ausführlich beraten zu lassen. Wenn du dich für ein Babykopfkissen entscheidest, achte in jedem Fall auf die Qualität und die unkomplizierte Waschbarkeit des Bezuges.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Babyhängematten passt am besten zu Dir?

Babyhängematten eignen sich hervorragend für den Tagesgebrauch. Sie sind so konzipiert, dass du deinen Sprössling für kürzere Aufenthalte darin schlafen lassen kannst. Wenn du eine Babyhängematte wünschst, in der dein Baby auch über Nacht darin schlafen kann, solltest du immer auf die Herstellerhinweise achten oder dich gut beraten lassen. Es ist wichtig, dass du in jedem Fall eine dafür geeignete Hängematte kaufst. Dadurch, dass sich die Hängematte an den kleinen Körper deines Lieblings schmiegt, ist das sehr gut für seine kleine Wirbelsäule.
Federwiegen bieten dir einen großen Komfort, da diese schon durch die Eigenbewegung deines Lieblings selbstständig wippen. Trotzdem sei gesagt, dass du deinen Junior niemals unbeaufsichtigt in der Federwiege liegen lassen solltest. Alleine schon aus Sicherheitsgründen.

Federwiege:

Es gibt Federwiegen in Form eines Korbs, Schiffchen, aus Netzen oder aus Tüchern.

Vorteile

  • Ein angenehmer, erholsamer und tiefer Schlaf
  • Passt sich der nicht ausgereiften Wirbelsäule an und fördert somit die Entwicklung
  • Die Gefahr eines flachen Hinterkopfs wird gemindert
  • Einfach in der Handhabung
  • Leicht zu transportieren

Nachteile

  • Teurer in der Anschaffung
  • Nur eine begrenzte Zeit nutzbar, da die Kinder schnell herauswachsen
  • Eventuell mag das Kind die Bewegungen nicht

Babyhängematte:

Babyhängematten haben im Grunde die gleichen Eigenschaften wie eine Federwiege. Da sie jedoch keine Feder hat, wird die Babyhängematte nicht waagrecht, sonder senkrecht geschaukelt.

Vorteile

  • Die Bewegung ähnelt der Bewegung im Mutterleib
  • Große Flexibilität. Man kann sie problemlos in unterschiedlichen Räumen aufhängen oder aufstellen
  • Schmiegt sich der Wirbelsäule des Babys an
  • Die Nähe zu den Eltern wirkt sich positiv auf die Entwicklung aus.
  • Hilfreich bei Koliken. Das angenehme schaukeln beruhigt das Neugeborene.

Nachteile

  • Es gibt Hängematten, die Schadstoffe aufweisen können. Es kann daher zu Hautreizungen führen.
  • Teuer in der Anschaffung.
  • Das Kind gewöhnt sich an die Hängematte und möchte eventuell nicht mehr im Bett schlafen.
  • Wegen der zu hohen Auswahl kann man schnell den Überblick verlieren.
  • Auch hier besteht die Möglichkeit, dass der Nachwuchs die Bewegungen nicht mag.

Babywippe:

Bei den Babywippen werden elektronische von manuellen unterschieden. Grundsätzlich solltest du daran denken, dass die Neugeborenen erst ab einem Alter von drei Monaten in die Babywippe gelegt werden sollten. Grund dafür ist die Rumpfmuskulatur. Diese ist erst ab dem dritten Lebensmonat so gut ausgebildet, dass dein Sprössling keine negativen Auswirkungen auf die Wirbelsäule davonträgt. Dann kannst du ohne Bedenken in die Babywippe legen.
Die elektronischen Babywippen werden, wie der Name bereits vermuten lässt, elektronisch gesteuert.

Vorteile

  • Die elektronische Babywippe hat den Vorteil, dass du die Wippe nicht in Bewegung bringen musst.
  • Dies ermöglicht dir, dass du dich auch ein wenig von der Wippe fortbewegen kannst, dein Nachwuchs aber weiterhin geschaukelt wird.
  • Dein Baby hat durch das angenehme Schaukeln einen besseren Schlaf.

Nachteile

  • Die elektronische Babywippe ist teurer in der Anschaffung.
  • Dein Baby wird bei einer automatischen Bewegung der Wippe keine eigene Körperkraft einsetzen.
  • Es kann sein, dass dein Nachwuchs die Vibration nicht mag.

Manuelle Babywippe

Die manuelle Babywippe wird von dir selbst in Bewegung gebracht. Die Wippe bewegt sich somit nur, wenn sie manuell mit den Händen angestoßen wird.

Vorteile

  • Die manuelle Babywippe hat den Vorteil, dass du die Wippe selbst steuerst.
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass dein Sprössling ab dem sechsten Monat die Wippe selbst zum Schwingen bringen kann.
  • Das macht dein Baby durch das Strampeln oder mit dem Rücken. Dies wiederum ist auch gut für die Motorik deines Lieblings.
  • Sie ist vom Gewicht her leichter als eine elektronische Wippe.

Nachteile

  • Muss mit den Händen zum Wippen gebracht werden.
  • Wenn du dich von der Wippe entfernst, besteht keine Funktionalität der Wippe.
  • Die Babywippe darf niemals als Bettersatz gesehen werden, da sie bei zu langem Liegen schädlich ist.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Babyhängematten miteinander vergleichen?

Material:

Ein oft unterschätztes Kriterium beim Kauf einer Babyhängematte ist das Material. Hier solltest du dich wirklich intensiv damit auseinandersetzen, denn mit dem falschen Material können Hautreizungen oder auch Allergien bei deinem Liebling ausgelöst werden. Die Neugeborenen fühlen sich am Wohlsten, wenn das Material schön kuschelig und weich ist. Es werden überwiegend zwei gut geeignete Materialien unterschieden. Diese beiden sind Baumwolle oder Canvas.

Sicherheit:

Die Sicherheit spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Auswahl von einer Babyhängematte. Du solltest dir in jedem Fall sicher sein können, dass dein Baby nicht herausfallen kann. Dies kann verhindert werden, in dem dein Neugeborenes mit einem Gurt befestigt wird. Es gibt geprüfte Gurte, die sehr sicher sind. Dies ist zum Beispiel ein Drei-Punkte-Gurt. Auch Giftstoffe bei den Stoffarten solltest du vermeiden. Sie können Hautreizungen auslösen. Das ist nicht gut für dein Baby. Es gibt unabhängige Prüfsiegel, nach denen du im Zweifelsfall Ausschau halten kannst. Diese sind unter anderem das GS-Siegel (übersetzt das Siegel für geprüfte Sicherheit), das GOTS Zertifikat (dies bedeutet, es ist Bio und fair produziert) sowie das TÜV Siegel. Wenn du ein Produkt mit einem solchen Prüfsiegel kaufst, bist du normalerweise auf der sicheren Seite.

Altersempfehlung:

Damit du weißt, ob dein Junior für die gewünschte Babyhängematte geeignet ist, schaust du am besten immer auf die Angaben des Herstellers. Sie können unter Umständen ziemlich unterschiedlich sein. Die meisten geben keine Altersbegrenzungen, sondern Gewichtsangaben an. Gewöhnlich werden Hängematten im Alter von null bis drei Jahren genutzt. Falls du dein Kleinkind allerdings gerne etwas länger in der Hängematte liegen lassen möchtest und alles von der Größe und dem Gewicht her passt, ist das natürlich kein Problem.

Design:

Auch bei Babyhängematten gibt es viele unterschiedliche Designs. Man bekommt sie mit bunten Stoffen, einfarbigen Stoffen, mit Hängevorrichtungen, ohne Hängevorrichtungen, mit Gestell oder ohne Gestell. Überlege dir im Vorfeld für welches Design du eher tendierst, denn die Babyhängematte ist schon einige Zeit in Gebrauch. Aber achte neben dem Design grundsätzlich in erster Linie auf die Sicherheit und die Qualität.

Befestigungen:

Auch bei den Befestigungen ist es gut, einen zweiten Blick zu riskieren. Denn es gibt sehr unterschiedliche Befestigungsarten. Du musst individuell für dich und deinen Nachwuchs entscheiden, welche Befestigungsart die Richtige für euch ist. Es gibt Gestelle, die mit den Babyhängematten bereits mit verkauft werden. Hier wirst du am meisten Zeit sparen. Sie müssen nicht separat abmontiert und wieder angebracht werden. In diesem Fall kannst du die Hängematte mit Gestell grundsätzlich ganz unkompliziert überall mit hinnehmen. Bei Systemen, die an der Decke befestigt werden, solltest du auf jeden Fall auf die Qualität und eine geeignete Decke achten. Denn ein Absturz der Hängematte wäre fatal.

Größe und Belastbarkeit:

Achte immer darauf, dass die gewünschte Babyhängematte ausreichend Gewicht aushält. Zusätzlich ist es sinnvoll auf eine etwas größere Liegefläche zu achten. Somit hast du einen großen Vorteil. Dein Junior kann mit gutem Gewissen wachsen und gedeihen und trotzdem noch in der Hängematte ohne Bedenken liegen. Es hat sich nämlich gezeigt, dass die Kleinen oft schon nach sechs bis neun Monaten aus der Hängematte herausgewachsen sind und es musste eine neue gekauft werden. Es gibt sogar einige Federwiegen, bei denen kannst du das Gewicht erweitern. Dies ist möglich, in dem man die Feder entfernt. Aber auch hier gilt, beachte immer die Herstellerangaben.

Reinigung:

Unterschätze den Punkt Reinigung nicht. Achte stets auf die Angaben des Herstellers. Es kann nämlich auch vorkommen, dass die Reinigungsangaben nur teilweise oder vielleicht gar nicht angegeben werden. Dies ist aber enorm wichtig, denn die Babyhängematte wird garantiert von Verschmutzungen betroffen sein. Wenn sie nicht regelmäßig gereinigt wird, kann es passieren, dass sich böse Bakterien darin tummeln und das ist nicht gut für deinen kleinen Nachwuchs. Du fährst am besten, wenn der Bezug für die Waschmaschine geeignet ist und bei sechzig Grad gewaschen werden kann.

Wissenswertes über Babyhängematten – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wenn du dich für eine Babyhängematte mit Gestell entscheiden solltest, achte immer auf die Qualität des Gestells. Es sollte auf jeden Fall einen sicheren Stand und ein widerstandsfähiges Material aufweisen. Denn auch bei den Gestellen gibt es einige Unterschiede.

Bei der Ausstattung gibt es oft noch etwas Unsicherheit. Mögliche Ausstattungen können sein: Weiche Polster zum einlegen in die Hängematte, Kuscheldecken sowie eine passende Tragetasche, um den Transport zu erleichtern. Achte immer darauf, dass die Bezüge waschbar sind. Ein sehr guter Pluspunkt bieten Babyhängematten, welche erweitert werden können. Es gibt Modelle, bei denen kann nachträglich eine Feder angebracht werden. Somit hast du den „Zwei in Eins-Effekt“. Babyhängematte und Federwiege in Einem.

Auch die Art der Montierung sollte unkompliziert und einfach von der Hand gehen. Wenn es ewig dauert, bis du die Vorrichtung anbringen kannst, kann das ganz schön nerven. Die Modelle sollten so konzipiert sein, dass auch ein Laie einfach und schnell die Babyhängematte anbringen kann.

Elektronische Wiegen haben gewisse Vorteile

Bei einer richtigen Einstellung der Feder für Federnwiegen, schwingt diese sechzig bis siebzig Mal in der Minute. Dies ähnelt dem Herzschlag der Mutter. Wenn du nicht immer manuell nachhelfen möchtest, kannst du auch elektronische Federnwiegen kaufen. Bei der manuellen Version kann es vorkommen, dass dein Sprössling aufwacht und erschrickt, wenn es nicht mehr schaukelt oder wippt. Der Vorteil an der elektronischen Wiege ist der, dass du nicht mehr manuell nachhelfen musst. Dein Baby wird durchweg geschaukelt und hat dadurch einen erholsamen Schlaf.

Einen ganz wichtigen Punkt darfst du niemals vergessen. Auch wenn eine Babyhängematte oder eine Federwiege eine Erleichterung für dich darstellt. Sie sind nicht dafür gedacht, dass Babys alleine im Raum gelassen werden. Daher lasse deinen kleinen Liebling niemals unbeobachtet.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Hängematte
  • https://www.kindergesundheit-info.de/themen/schlafen/0-12-monate/
  • https://community.rabeneltern.org/index.php?thread/53405-babyhängematte-gut-oder-nicht/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/vater-sohn-hängematte-junge-kinder-1633655/

Letzte Aktualisierung am 18.10.2019 um 22:34 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge