Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Babywanne Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Babywannen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich am besten geeignete Babywanne zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Babywanne zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis:

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Babywannen variieren stark in ihren Maßen und Formen. Da es unzählige Modelle gibt, ist garantiert für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei. Es wird zwischen einer normalen Ausführung (50 bis hin zu 80cm lang) bis hin zu besonders großen Formaten differenziert (bis zu 100cm). Die Auswahl richtet sich nach der Größe deines Babys und muss daher individuell getroffen werden.
Für mehr Flexibilität beim Baden der Kleinsten und einen deutlich höheren Komfort, sind einige Extras durchaus vorteilhaft. Die Option, die Babywannen ergänzend an einen Ständer zu installieren, gewährt zudem ein deutliches Plus an Bequemlichkeit.
Als äußerst praktikabel hat sich die Nutzung einer Wickeltasche erwiesen. Sie bietet ausreichend Platz für die grundlegende und unverzichtbare Ausstattung des Nachwuchses. Bei Bedarf sind die benötigten Dinge umgehend zur Hand.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Babywannen

Platz 1: Rotho Babydesign „Badelösung TOP“ Badeset

Ideale Lösung beim Babybaden: Komplettset bestehend aus Badewanne mit Antirutschmatte, Wanneneinlage, Badewannenständer, Ablaufschlauch und Badethermometer, Ideal für Babys von 0-12 Monate (max. 15 kg) – Komfortabel: Schnelles Auf- und Abbauen des zusammenklappbaren Badewannenständers (67x17x110 cm) mit integriertem Handtuchhalter, Stabiler Halt der Wanne durch patentierte 4-Punkt-Auflage – Ergonomisch und bequem: Rückenschonendes Baden (Höhe: 99cm), Unterstützung beim Halten des Babys dank rutschfestem Wanneneinsatz, Praktisches Thermometer zum Ablesen der Wasser- und Raumtemperatur – Einfaches Entleeren der Wanne dank Ablaufstopfen und Ablaufschlauch, Dickwandiges und langlebiges Material aus hochwertigem, recycelbarem Polypropylen, Abwischbar mit warmem Wasser und Seife, Markenqualität Made in Germany – Lieferumfang: 1 x Rotho Babydesign TOP ideale Badelösung, Inkl. Badewanne, Wanneneinlage, Badewannenständer, Ablaufschlauch und Badethermometer.

Platz 2: Rotho Babydesign „Bella Bambina“ Badewanne

Angebot
Rotho Babydesign Badewanne, Mit Ablaufstöpsel, 0-12 Monate, Bella Bambina, Perlweiß Creme, 200200100
114 Bewertungen
Praktische Babybadewanne in schlichtem Design, Integrierte Ablagefläche für Seife, Schwamm oder Badespielzeug, Ideal für Babys von 0 bis 12 Monaten (max. 15kg)
Ergonomische Form mit integrierter Sitzmulde, Seitliche Tragegriffe für einfaches Heben und Tragen, Passend für Wannenständer von Rotho Babydesign (Art.-Nr. 200950001 oder 200960001), Einfaches und schnelles Entleeren dank Ablaufstöpsel
Dickwandiges, langlebiges Material aus hochwertigem, recyclebarem Polypropylen, auf chemische Unbedenklichkeit getestet, Abwischbar mit warmem Seifenwasser, Markenqualität Made in Germany

Platz 3: OKT Kids „XXL“ Baby Badewanne

Baby Badewanne aquamarin XXL super Design! 100 cm
53 Bewertungen
Badewanne 100 cm lang ca. 51 cm breit ca. 31 cm hoch – Super Design – Haltegriffe – Seifenablage – die Wanne ist aus stabilem Polypropylen gefertigt und frei von Bispenol-A ( BPA-frei ). – der hochwertige Kunststoff ermöglicht eine lange Haltbarkeit – Nutzung eines Badewannenständers möglich

Platz 4: OKT Kids „winnie the pooh“ Babywanne

Ergonomische Babywanne für Kinder im Alter von 0 bis ca. 12 Monaten – Für sicheren und komfortablen Badespaß
Praktisch und sicher: Einfaches Entleeren der Wanne durch Gummistöpsel und Vorrichtung für Ablaufschlauch, Integrierte Ablageflächen für Seife, Stabiler und sicherer Stand – Ideal in Kombination mit keeeper Universalständer für Babybadewannen (Dawid)
Fest im Material integriertes Winnie Dekor, Passend zu anderen keeeper Produkten der Serie Winnie, Einfache Reinigung: Abwischen mit feuchtem Tuch oder Schwamm
Hergestellt in Europa , Hochwertiger, stabiler Kunststoff (PP), Frei von BPA und Weichmachern, Keine Abgabe von Schadstoffen, Belastbar bis max. 25 kg, Leicht zu tragen dank geringem Gewicht.

Babywanne bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Babywanne Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Babywannen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren, angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Babywanne achten solltest

Worauf ist beim Kauf der Babywanne zu achten?

Nahezu alle Neugeborenen lieben es, in angenehm warmem Wasser gebadet zu werden. Die wohlige Wassertemperatur verschafft ihnen einen beinahe identischen Schwebezustand, den sie bereits auch im Mutterleib erfahren haben. Jedoch bilden sich nach der Geburt auch Reflexe, die als Schutzfunktion vor Fallen oder Ertrinken dienen. Dieses kann bei einem Bad schon einmal zu Stresssituationen führen. Ist das Behältnis zu groß, fühlt sich der Säugling möglicherweise verloren und hilflos. Wählst du ein zu kleines Gefäß, empfindet er diesen Umstand als Einengung und fühlt sich in dieser Umgebung auch nicht wohl. Bevor du nun eine endgültige Entscheidung triffst, solltest du essentielle Aspekte beachten, die beim Kauf eines wertigen Produkts wirklich bedeutsam sind.

Wie hoch ist der Preis der passendenden Wanne für dein Baby?

Wie zahlreiche andere Dinge, zählt auch ein eigenes kleines Bad für dein Kind zur Grundausstattung. Ausführungen ohne extraordinäres Zubehör sind bereits für unschlagbare 8.99 Euro erhältlich. Wenn du Artikel mit ein wenig mehr Komfort für deinen Junior favorisierst, liegt der Preis zwischen 15 und 100 Euro. Für ein Komplettpaket mit Ständer und einigen Features sind zwischen 150 und 200 Euro zu zahlen. Der Kaufpreis richtet sich also nach den persönlichen Vorstellungen und dem individuellen Bedarf.

Wo kannst du eine Babybadewanne kaufen?

Du hast eine nahezu grenzenlose Auswahl, um für dein Kind ein echtes Spitzenprodukt zu erwerben. Natürlich bietet der Onlinehandel die umfangreichesten Optionen, das passende Angebot, günstig zu erwerben. Doch auch im gut sortieren Fachhandel vor Ort wirst du sicherlich fündig. Hier erhältst du zudem auf Wunsch auch noch eine persönliche Beratung, die dir sehr wahrscheinlich weiterhilft.

Einige Möglichkeiten wären:

  • Ikea
  • XXL Lutz.de
  • Amazon.de
  • Ebay.de und Ebay-Kleinanzeigen
  • Real.de
  • Babymarkt.de
  • Baby Walz

Tipp: Den Säugling nach dem Baden mit einem angewärmten Handtuch abtrocknen.

Was du bei einer Babybadewanne beachten solltest

Kleinkinder strampeln und zappeln liebend gerne im Wasser und bringen auch strapazierfähige Mütter und Väter zur Verzweiflung. Um das Planschen in der Babywanne zu einem echten Erlebnis für dein Baby zu gestalten, gibt es einige elementare Fakten, die du berücksichtigen solltest. Nachstehend ein paar Infos, die sicherlich hilfreich sind und der Orientierung dienen:

  • Passende Größe und Volumen auswählen
  • Stabiler und höhenverstellbarer Ständer
  • Für eine Ausführung mit Stöpsel entscheiden
  • Schadstofffreie Materialien
  • Gepolsterte Erzeugnisse oder rutschfeste Einlagen
  • Perfekte Tragbarkeit (Mit Tragegriff) sollte gewährt sein

Volumen und Größe sind entscheidende Bedingungen, damit dein Nachwuchs sicher und vergnüglich baden kann. Erfahrungsgemäß ist eine Wassermenge von 10 bis 15 Litern ausreichend. Die Maße von 84,5x47x27 cm sind ideal für den vergnüglichen Badespaß.

Wo soll das Kind gebadet werden?

Einen höhenverstellbaren Ständer solltest du stets in deine Pläne mit einbeziehen. So ist es nicht nur erheblich bequemer für dich – durch die komfortable Körperhaltung und eine maßgerechte Einstellung kannst du Verspannungen in Armen und im Rücken perfekt entgegenwirken. Vorteilhaft bei diesen Modellen ist zudem, dass die Babybadewanne in herkömmlichen Pendants für Erwachsene platziert und das Gestell nach dem Gebrauch platzsparend verstaut werden kann. Das Aufstellen dort oder in einer Dusche besitzt zugleich auch den Vorteil, dass man das Wasser problemlos darin ablaufen lassen kann. Beabsichtigst du, dein Kind in seinem Mini Becken auf Boden zu baden, ist die Wahl mit Ablaufstopfen eher ungeeignet.

Klar, denn wenn das Baby vor Freude strampelt und platscht, kann es durchaus geschehen, dass es auch den Verschluss entfernt. Bei 10 bis 15 Liter Wasser auf dem Boden ist äußerste Vorsicht geboten. Denn bei dieser Stresssituation kann es es schnell zu einem ausrutschen von Mutter und Kind kommen.

Eine Babywanne braucht eine rutschfeste Einlage

Polsterungen oder rutschfeste Einlagen mit Saugnäpfen bei der Babywanne stehen für enorme Sicherheit. Falls sich dein Junior erhebt, verhindern diese Ausstattungsmerkmale Verletzungen und Stürze. Diesen Schutzfaktor gilt es in jedem Fall zu berücksichtigen.

Ein weiteres, unverzichtbares Element bei der Babywanne ist der Tragegriff. Sicherlich, ohne Inhalt bestehen keinerlei Probleme beim Transport. Doch ist die Babywanne noch gut gefüllt, stellt sich die Angelegenheit vollkommen anders dar. Nicht nur das Verbringen an einen anderen Ort gestaltet sich schwierig. Auch das Ablassen des Wassers, sofern du natürlich eine Ausführung ohne Verschluss ausgewählt hast, erweist sich vielfach als kompliziert. Eine Tragefunktion ist daher in jedem Fall zu empfehlen.

Es versteht sich von selbst, dass in den Produkten keinerlei schädliche Stoffe enthalten sein dürfen. Durch entsprechende Zertifizierungen wirst du hinlänglich darüber informiert. Sollten diese Hinweise nicht vorhanden sein, so musst du zwingend Abstand vom Kauf eines solchen Artikels nehmen.

Wie lange kannst du die Babybadewanne verwenden?

Wichtig bei der Auswahl, für welche Babywanne du dich entscheidest, ist der Faktor Größe. Diese solltest du schon vor dem Kauf entschieden haben. Ist deine Wahl auf eine kleinere Ausführung gefallen, so beträgt die Nutzungszeit vielfach nur wenige Wochen. Daher solltest du die, bereits zuvor beschriebenen Maße, als Orientierung verwenden. Handelt es sich bei deinem Kind um ein Neugeborenes, musst du das Baby immer in seiner Position halten. Ist der Nachwuchs schon in der Lage, selbstständig zu sitzen, bietet das größere Modell genügend Platz für ein feuchtfröhliches Vergnügen. Mit dem zusätzlichen Platzangebot kannst du die Nutzungsdauer um ein Vielfaches steigern. 12 bis 15 Monate sind hier keine Seltenheit.

Welche Produkte für Dein Baby sind empfehlenswert?

Wir raten zu dem Erwerb einer geräumigen Variante, die vorzugsweise mit einem Gestell kombiniert werden kann. Ferner sind integrierte Stöpsel und Tragegriffe durchaus sinnvoll. Dadurch lassen sich Nutzungsdauer optimal mit den Vorzügen, wie Bequemlichkeit und Komfort, kombinieren.

Vorteilhaft in puncto Sicherheit sind zudem Luftpolsterungen oder rutschfeste Einlagen. Diese können bei Bedarf auch nachträglich eingepasst werden.

Babyhängematte

Babyhängematte Test 2019 | Vergleich der besten Babyhängematten

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Babyhängematten Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Babyhängematte. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Babywannen passt am besten zu Dir?

Hier stehen drei Alternativen zur Auswahl:

  • Klassiker für Babys
  • Aufblasbare Pools
  • Badeeimer

Welche Optionen du letztendlich ziehst, bleibt im Wesentlichen dir persönlich überlassen. Wir zeigen die Vor- und Nachteile der jeweiligen Modelle auf. Diese Darstellung dient letztlich dazu, dir wissenswerte und nützliche Eindrücke zu vermitteln, um die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Der Klassiker

Der wohl größte Vorteil der klassischen Variation für deinen Liebling, liegt in der langen Verwendungsdauer. Von Geburt an, bis über den ersten Geburtstag hinaus, findet dein Nachwuchs hier ausreichend Platz, um das riesige Badevergnügen zu genießen.

Vorteile

  • Umfangreiche Auswahl an Größen, Farben und Formen
  • Mit vielfältigem Zubehör erweiterbar (Gestell, Armauflage, spezielle Sitz)
  • Robustheit und Stabilität sorgen für Standfestigkeit und Sicherheit
  • Kann an verschiedenen Örtlichkeiten aufgestellt werden
  • Problemlos zu transportieren

Nachteile

  • Kann nicht immer platzsparend verstaut werden

Moderne Wannen bestehen aus hartem, bruchfestem und vor allem umweltfreundlichem Kunststoff. Sie sind enorm widerstandsfähig, führen nicht zu Hautirritationen und gewähren ein Höchstmaß an Sicherheit. Ergonomisch geformte Erzeugnisse sorgen für eine stabile und gesunde Körperhaltung deines Babys. Die glatten Innenwände kannst du zudem ohne Probleme einfach und schnell reinigen.

Berücksichtigt man bereits vor der Anschaffung die Maße, so dürftest du auch keine Probleme mit der Unterbringung bekommen. Zählen eher kleinere Varianten zu deinen Favoriten, so ist ein Gestell zunächst nicht unbedingt erforderlich. Das Bad wird dabei vornehmlich auf einem Tisch oder einem anderen erhöhten Platz vorgenommen. Des Weiteren wurden mittlerweile auch faltbare Innovationen eigeführt, bei denen sich diese Problematik erst gar nicht stellt.

Zusammenfassend kannst du sagen, dass du bei den wertigen Klassikern grundsätzlich immer richtig liegst.

Aufblasbarer Pool als Alternative – worin liegen Vor- und Nachteile?

Ähnlich wie ein Planschbecken kann diese Version immer dann, wenn sie zum Einsatz kommen soll, einfach aufgeblasen werden. Sie ist aus elastischem Kunststoff, ohne Kanten und Ecken gefertigt. Verletzungsgefahren, die durchaus beim Strampeln und Plantschen entstehen könnten, lassen sich hierbei ausschließen. Allerdings ist der Mini-Pool erst ab einem Alter von 12 Monaten zu empfehlen. Für ein jüngeres Kind ist dieser Typ eher nicht geeignet, denn dieses findet an den weichen und glatten Außenwänden keinen Halt und könnte abrutschen. Ferner gilt es zu bedenken, dass ein durchaus beachtlicher Reinigungsaufwand nach jedem Gebrauch zu betreiben ist.

Auf Reisen oder bei einem Bad im Freien zur warmen Jahreszeit, sind die Miniaturformate eines Planschbeckens allerdings grandiose Partner. Der attraktivste Vorteil besteht darin, dass diese Modelle einfach und platzsparend zu verstauen sind.

Vorteile

  • Weiche Kunststoffmaterialien schließen Verletzungen aus
  • Benötigt lediglich ein geringes Platzangebot zum Verstauen
  • Vielfältig einsetzbar und große Flexibilität
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis

Nachteile

  • Erst ab einem Alter von 12 Monaten zu empfehlen
  • Die Luft muss stets ein- und abgelassen werden
  • Hoher Reinigungsaufwand

Als Resümee können wir festhalten, dass aufblasbare Wannen für die lieben Kleinen, nur altersbedingt verwendet werden sollten. Als nachteilig kann sich auch der Gesamtaufwand erweisen. Vorteilhaft sind die umfangreiche Flexibilität sowie das platzsparende Unterbringen nach der Benutzung.

Der Badeeimer – wie gut ist er tatsächlich?

Badeeimer wurden derart konzipiert, dass Neugeborene sicher und geborgen ihre ersten Erlebnisse mit Wasser erleben können. Der konisch verlaufende Zuschnitt (wird nach oben hin breiter) sichert eine gute Sitzposition. Jedoch sind dadurch auch nicht alle Körperteile (Beinchen, Po) gut zu erreichen.

Allerdings kannst du dich an diesem Kompromiss nur begrenzt erfreuen, denn seine Verwendungsdauer für die Reinigung des Säuglings ist auf maximal sechs Monate beschränkt. Schnell ist dein Baby dem Gefäß entwachsen, sodass von der weiteren Nutzung abgeraten wird.

Vorteile

  • Hohes Maß an Geborgenheit durch Nachahmen der embryonalen Haltung
  • Lediglich geringe Wassermengen notwendig
  • Geringes Eigengewicht
  • Auf Reisen größtmögliche Flexibilität
  • Benötigt beeindruckend geringes Platzangebot
  • Ausgezeichnete und sichere Sitzposition

Nachteile

  • Nur in den ersten sechs Lebensmonaten nutzbar
  • Nicht alle Körperstellen können zum Waschen mühelos erreicht werden

Aufgrund der recht konstanten Wassertemperatur sowie der embryonalen Haltung, die den Zustand im Mutterleib simuliert, fühlt sich dein Baby in dem Badeeimer sichtlich wohl. Weitere Vorzüge bestehen in der Flexibilität, denn der Einsatz in beliebigen Räumen ist ebenso praktikabel wie die Mitnahme auf Reisen. Jedoch bleibt die negative Erkenntnis, dass lediglich in den ersten sechs Monaten eine sinnvolle Verwendung möglich ist. Angesichts dieser zeitlichen Beschränkung erscheint das Preis- Leistungsverhältnis eher unausgewogen.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Babywannen miteinander vergleichen?

Wie bei nahezu jeder Anschaffung, solltest du auch beim Kauf eines geeigneten Artikels für deinen Junior wesentliche Kriterien zum Vergleich in Betracht ziehen. Dazu haben wir folgende Fakten für dich zusammengestellt und vorab aufgelistet:

  • Dauer der geplanten Verwendung
  • Größe und Gewicht
  • Sicherheitsaspekt
  • Unverzichtbares Zubehör und Features

Die Verwendungsdauer und Größe

Der Badespaß kann bereits unmittelbar nach der Geburt beginnen – aber erst dann, wenn der Nabel

vollständig abgeheilt ist. Bist du unsicher, frage einfach den Kinderarzt.

Je nach Größe, Aktivität und Entwicklung deines Babys beträgt der gesamte Zeitraum der Verwendung zumindest 12 Monate – eher noch darüber hinaus. Legt man die Durchschnittsgrößen der Kleinsten von 70 bis 80 cm nach einem Jahr zugrunde, so ist die Anschaffung einer großen Wanne (rund 85x47x27 cm) sicherlich eine gute Entscheidung. Wenn du es außerdem toll findest, wenn dein Kind nach einiger Zeit in seinem neuen Spaßbad sich mit Spielzeug vergnügen möchte und dabei bequem sitzt, so empfiehlt sich der Kauf eines Modells im XXL Format. (100cmx50 cm). Das Eigengewicht kann im Grunde unbeachtet bleiben, denn es beträgt in der Regel zwischen 0,8 und 1,5 Kilogramm. Recht bedeutend ist es hingegen, dass die Badewanne auch in befülltem Zustand transportiert werden kann.

Babywanne

Babywanne Test 2019 | Vergleich der besten Babywannen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Babywanne Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Babywannen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Der Sicherheitsaspekt

Sicherheit und Schutz deines Neugeborenen stehen immer an erster Stelle. Am Aufstellort muss ein absolut sicherer Stand gewährt sein. Sämtliche Eventualitäten sind von dir einzukalkulieren, so dass auch ein versehentliches Wegrutschen oder Umstoßen nicht erfolgen kann. Vor allem beim Hinein- und Herausheben musst du schon im Vorfeld alle potentiellen Unfall- und Gefahrenquellen beseitigen.

Nützliche Extras

Zu den unentbehrlichen Features zählen sicherlich die Tragegriffe sowie der Ablaufstopfen. Letzteres erleichtert dir das Ablassen des Wassers extrem, so dass du auf das Um- und Auskippen der Wassermenge getrost verzichten kannst. Ein bequemes Handling und ein einfacher Transport sind durch die angebrachten Tragegriffe garantiert.

Ein weiteres Plus bieten dir zusätzliche Ablagefächer, auf denen man das notwendige Badeequipment und auch Spielzeug deponieren kann. Dieses vereinfacht das Prozedere und entlastet dich somit.

Sollte dein Produkt kompatibel mit einem Ständer oder Gestell sein, so wirst du schnell davon profitieren. Beschwerliches Bücken und Verspannungen gehören dann der Vergangenheit an.

Erstrebenswert und Sicherheitsaspekt zugleich – rutschfeste Einlagen und gepolsterte Matten. Dieses sichert Deinem Sprössling Behaglichkeit und Wohlgefühl.

Nicht alle Extras müssen in einem Zug erworben werden. Du wirst im Laufe der Zeit erkennen, welches zusätzliche Feature zu einem Must Have zählt. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, ein Komplettset zu kaufen, in dem das gesamte Equipment bereits enthalten ist.

Wissenswertes über Babywannen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Die richtige Raum- und Wassertemperatur

Bevor dein Kind das allererste Bad nehmen darf, solltest du die Raumtemperatur überprüfen. Der Idealwert liegt zwischen 23 und 25 Grad Celsius. Nach dem Baden packst du deinen Sprössling in ein vorgewärmtes Handtuch, damit er es mollig warm hat und nicht auskühlt.

Ein tolles Badethermometer hilft dir, die korrekte Wassertemperatur zu bestimmen. Diese sollte der normalen Körpertemperatur- 37 Grad Celsius – angepasst sein. Achte auch darauf, dass der Wasserspiegel sich in Schulterhöhe deines fröhlichen Babys nicht übersteigt.

Häufigkeit und Dauer des Badens

Es bleibt dir ohne Frage selbst überlassen, wie oft und wie lange du dein Kleinkind ins Wasser lassen möchtest. Mit einer Babywanne bist Du immer vorbereitet.

In den ersten Lebenswochen ist eine Katzenwäsche ein bis zwei Mal wöchentlich zunächst jedoch völlig ausreichend. Trotz deiner hingebungsvollen Zubereitung des Lieblingsbreis, halten sich die Aktivitäten des Kindes in Grenzen. Tendiert der Kleine dann eher schon zu Spaghetti-Bolognese, steigert sich auch die Häufigkeit der Wasserspiele.

Um starkes Abkühlen zu vermeiden, sollte das Badeabenteuer nicht mehr als 10 bis 15 Minuten betragen. Bitte achte auch darauf, dass in den Hautfalten keine Wasserreste mehr zurückbleiben, denn dieser Umstand führt schnell zu Entzündungen.

Der richtige Ablauf beim Baden

Du lässt das Baby sanft und vorsichtig mit den Füßen voran ins Wasser gleiten. Kopf und Nacken werden in deiner Handbeuge sicher gestützt. Während dieses Vorgangs sprichst du mit deinem Kleinkind oder singst ihm ein nettes Liedchen vor. Dieses wirkt sich äußerst beruhigend aus und gewährt, insbesondere beim ersten Bad, einen guten Start in seine Babywanne. Ins Wasser kannst du einige Tropfen mildes Babyöl hinzufügen. Spezielle Badezusätze sind zu Beginn nicht notwendig. Seife ist sowieso tabu, denn diese hat einen zu hohen Säuregehalt. Das Waschen erfolgt nun mit einem weichen Waschlappen, wobei auch Reste von Creme und Schmutz aus den Fältchen entfernt werden. Zu guter Letzt ist das Haar deines Babys an der Reihe. Auch hier reichen erst einmal Wasser und deine sanfte Hand völlig aus. Ab dem 6. Monat verwendest du dann ein reizloses Kindershampoo.

Nach Beendigung von seinem amüsierenden Badeerlebnis beachte bitte, dass dein Junior dir nicht aus den Händen gleitet. Zum einen wird es sicherlich vor Freude strampeln und juchzen, zum anderen ist es recht glitschig.

Extra-Tipp:

Leidet dein Baby unter Milchschorf, der sich durch eine übermäßige Produktion der Talgdrüsen auf dem Kopf bilden kann, versuche nicht, diesen zu entfernen. Die Kopfhaut ist noch sehr sensibel und reagiert auf derartige Attacken mit Entzündungen. Besser ist es, die betroffenen Stellen mit Pflegeöl zu beträufeln und über Nacht einwirken zu lassen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.babykurs.org/
  • https://www.rundumsbaby.org/
  • Kersch, A. (2013): Mutter werden – Mutter sein: Kindermachen ist nicht schwer, Kinderhaben umso mehr!. Engelsdorfer Verlag

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/kleinkind-baby-junge-niedlich-3559541/

Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 um 12:37 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Veröffentlicht von Redaktion Babymensch

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.